Boarisch-Deutsch

Die wichtigsten bayerischen Redewendungen

I hob fia Eich moi probiad, de wichtigst’n boarischn Redewendunga bzw. Wörta zsamma z’suacha. I woas a dass an Hauffa vaschiedene Ausschbrach’n gibt… Aiso bleggt’s ja ned rum wenn wos ned so is wia Ihr moanz! Wennsd Dei liabsts Boarisch‘ Wort a gern dazua do wuissd, nachad meld Di o und dua a mid.




Für Nicht-Bayern:

Nach reiflicher Überlegung hat der Biergartler für Euch die wichtigsten bayerischen Redewendungen bzw. Überlebensnotwendigen Grundwörter aus dem bayerischen Wortschatz zusammen gefasst, um einen Besuch auf dem Münchner Oktoberfest oder im Biergarten in München unbeschadet zu erleben. Da uns durchaus bewusst ist das es derlei manigfaltige Varianten und regionale Differenzen gibt, bitten wir von undifferenzierten Verbesserungsvorschlägen Abstand zu nehmen!

Falls es ein Wort bzw. eine Redewendung gibt welche unbedingt auch hier aufgelistet werden soll, bitten wir freundlichst um MitteilungBiergarten_oberbayern

Wiesn-Spezial 2016

Der Wiesnübersetzer – eine Tabelle von alpenwelt-versand.com

Bayrisch (Boarisch) => Deutsch

Hosad => eine niederbayerische Wortschöpfung und wird aus dem Wort „Hos“ für Hase hergeleitet. Der Hase = der Rammler. Der „Hos“ is „hosad„.

Urugwai gega Haggabrai => Antwort auf die Frage im Biergarten welches Live Fußball-Länderspiel übertragen wird

A Maß biddschen => Einen Liter Bier bitte

A Brezn mechad I => Ich hätte gerne ein großes verschlungenes Laugengebäck

An Radi mechad I => Ich hätte gerne etwas von diesem weißen überteuerten Gemüse

A hoibads Hendl mog I => Ich hätte gerne ein halbes, gegrilltes Flügeltier

A Schweinshaxn => Ich nehme das gegrillte Eisbein

A Baggal Fotzn is glei aufgrissn => Du kannst Dir deine Tracht Prügel auch gerne Portionsweise abholen

I hädd gern an Schdeggalfisch => Ich hätte gerne einen über Holzkohle gegrillten Fisch (Tipp: Folgen Sie dem Geruch in Richtung „Fischer Vroni“)

De Blosmusi gähd mia auf’n Zeiga => Ich kann mich gar nicht richtig unterhalten, weil die bayerische Musikkapelle so laut spielt.

A so a Gaudi => Welch ein Vergnügen

Biesln muas I => Wo geht es zur Toilette

Measse, Danggsche => Ausruf des Dankes an die freundliche Bedienung

Oane gähd no => Ich habe mich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen noch einen Liter Bier zu bestellen.

Schaugg dassd a Land gwinnsd => Wenn Du nicht gleich verschwindest, kann es Ärger geben

Hallodri => Synonym für Tunichtgut, Taugenichts oder windigen Hund

Hobbala => Ich möchte mich in aller Form dafür entschuldigen, dass ich Ihnen einen Liter Bier auf die Hose geschüttet habe

Bassd schoo => 1. Sie können das Restgeld für sich behalten 2. Ich nehme Ihre höfliche Entschuldigung an, aber lassen Sie mich bitte in Ruhe.

Do leggsd Di nieda => Meine Güte, hat die Bedienung ein interessantes Dekolleté

Oans, zwoa, Gsuffa => Prost! Lass es Dir schmecken!

Sauf di zamm => Trink endlich Dein Bier leer. Ich will nach Hause

Eam schaugg ooh => Schau Dir diesen Volltrottel an. Wahrscheinlich ist er ein Preusse

Ehaaa! => Vorsicht, gleich knallt’s. Und dann können Sie eine medizinische Einrichtung aufsuchen.

Glei foid da Watschnbaam um => Wenn Sie nicht sofort die Beine in die Hand nehmen und sich außerhalb meiner Reichweite begeben, erhalten Sie eine Ohrfeige.

Bakk mass => 1. Gehen wir? 2. Zu Dir oder zu mir? 3. Wollen wir das Tanzbein schwingen?

Schleich Di => Ich würde es sehr begrüßen, wenn Sie sich auf der Stelle entfernen könnten

Moggsd a Busserl? => Meine Verehrte, darf ich Sie küssen? (Tipp vom Biergartler: Laufen, was das Zeug hält)

I bin ganz schee bsuffa => Ich glaube, ich werde gleich meine Zurechnungsfähigkeit verlieren (einer der letzten zehn Liter Bier war vermutlich schlecht).

Schbeim muas I => Ich glaube, mein Mageninhalt nimmt den falschen Ausweg (jetzt wirklich schnell rennen)

Geh ma auf‘d Wiesn? => Wollen wir das größte Volksfest der Welt auf der Theresienwiese in München besuchen?

A so a Schmarrn => Damit stimme ich nicht völlig mit Ihnen überein

I mog Di => Ich liebe Dich und möchte Dich sofort heiraten

Hossd a Buifa? => Haste mal nen Euro?

Diredare => Zahlungsmittel in Bayern

Geh weida => 1. Gehen Sie endlich aus dem Weg 2. Du willst mich wohl auf den Arm nehmen.

Gscheada Laggl => unfreundlicher Zeitgenosse

=> Kurzform von Geh weida

Spezi => 1. Bester Freund 2. antialkoholisches Getränk, Gemisch aus Cola und Orangenlimonade (in Bierzelten nicht erhältlich).

Hossd mi? => Hast Du meine letzte Äußerung intellektuell erfasst?

Wos moggsd? => 1. Was darf ich Ihnen bringen? 2. Ich habe Sie nicht richtig verstanden. Können Sie die Frage nochmal wiederholen.

Massgruag => typisch, bayrisches Trinkgefäß für eine Hopfenkaltschale

Fahr ma auf Minga => Beliebtester Ausspruch der hiesigen Landbevölkerung für einen Kurzbesuch der bayerischen Landeshauptstadt

Mia san mia => Ausdruck für die Mentalität vieler Bayern

Moggsd wos? => Suchen Sie Streit?

Gähd wos, wia schauggds aus? => 1. Zu Dir oder zu mir? 2. Ist heute noch Stimmung zu erwarten?

Des dauggd ma => Ich kann meine Begeisterung kaum im Zaum halten.

Haaah? (Nasal) => Wie bitte? Ich hatte Sie nicht auf Anhieb verstanden.

Grias Di => Guten Tag

Pfiad Di nachad => Lebe wohl (Behüte Dich Gott)

Wos mechadsd no? => Darf ich Ihnen noch ein Getränk servieren?

Oobacht gem!! => Wichtigster Ausruf der Oktoberfest-Bedienung: Wenn Sie nicht sofort aus dem Weg gehen, kann es passieren, dass Sie von Bierkrügen erschlagen oder von deren Inhalt überschüttet werden.

I kimm glei => Aussage einer Bedienung, die Sie nie wieder zu Gesicht bekommen. (Es sei denn sie stecken der Bedienung bei der ersten Bestellung 5 Euro als Trinkgeld zu – Vorsicht: nicht in den Ausschnitt)

Zeefix => Ach Gott, was für ein dummes Missgeschick!

Jessass => Jetzt liegt da schon wieder ein Betrunkener!

Bratzn weg! => 1. Nehmen Sie die Hände aus meinem Ausschnitt. 2. Nehmen Sie die Hände aus meinem Essen. 3. Hören Sie auf mein Smartphone umzuprogrammieren.

Schau ma moi, dann sengg mas scho => Jetzt nerve hier nicht rum. Wir haben alle Zeit der Welt. Außerdem habe ich keine Lust, darüber zu diskutieren.

Zuagroassda => Immigrant (jemand, der sich durch seine Nicht-Bayrische Aussprache verdächtig macht)

Hoit Dei Babbn => Könnten Sie Ihren Redefluss unterbinden und mich bitte mein Bier in Ruhe trinken lassen

Jaa mei => Vielleicht haben Sie recht, vielleicht aber auch nicht. Jedenfalls habe ich keine Lust mehr, mich weiter über das Thema unterhalten

Fingerhaggln => bayerische Sportart, bisher leider noch nicht olympische Disziplin

Mei, hod Di a Hoiz vor da Hüttn => Bewunderne Äußerung über: 1. herausragende Vorzüge einer anwesenden Dame 2. medizinische Anomalien bei Frauen 3. die Möglichkeiten der Schönheitschirurgie

A gschdandns Mannsbuid => Bayerischer männlicher Mensch, bekleidet mit einer Lederhose, mit athletischer Figur

Bier Wambbn => Bier formte diesen schönen Körper, Bayerisches Six-Pack

Bier Dandla => Getränkemarkt

Wennsd ma nei schbeibbsd, zoissd as dobbädde => Der Fahrpreis erhöht sich auf das Doppelte, falls Sie sich hier im Taxi übergeben müssen

Wo moggsd nachad hi? => In welchem Hotel übernachten Sie?

Noagal => Abgestandener Rest (bis zu einem halben Liter) in einem Bierkrug

Schwoabs owa => Trinken Sie endlich Ihr Bier leer.

Zimfdigg samma => Sind wir nicht eine gesellige Runde!

Zweäf Euro sechzge, schbinnds Ihr? => Bierpreisbeschwerde

Do moggsd mi scho gern hom => Vornehme Form des Götzschen Zitates

Mei, so a Blunzn => Mein Gott, da vorne ist unsere Bundeskanzlerin

Lass Dei Lätschn ned so owahengga => Schau nicht so griesgrämig. Alles wird gut.

Do gengans her => Treten Sie näher, ich muss Ihnen was zeigen

Des gehd fei need => Ausrede eines faulen Bayern

So a Gfrett mid de Bsuffan => Immer Ärger mit den Trunkenbolden!

A soo a Grischbal => Gegenteil von einem „gschdandnen Mannsbuid“

Da anda, kafft a si a hupfads Wassa => Diese Memme hat Mineralwasser bestellt!

Ummara => Zeitangabe (z.B. um ca. 17 Uhr: ummara fümffe)

Wann I mid meina Wambbn kannt, na gangad I auf‘d Kambbnwand => Wenn mein vergrößerter Bauch mich nicht hindern würde, würde ich eine Bergwanderung machen.

A Weisswuaschd, Brezn und a Weißbier, Biddschen => Herr Ober, bitte bringen Sie mir ein bayerisches Frühstück!

Bring ma no a Hoibe => Herr Ober, bitte bringen Sie mir jetzt das Mittagessen!

Bier her oda I foi um => 1. Herr Ober, bitte bringen Sie mir jetzt das Abendessen! 2. wichtigster Ausruf im Hofbräuhaus

Dass die da Deife hoid => Möge der Teufel Dich holen

Wartsd no a Stund und wennsd an gschaidn Duarschdd host, kimm i wieda => Antwort der Bedienung wenn ein Nicht-Bayer ein „kleines Bier“ bestellt.

Boandlkrama => 1. sehr dünner Mensch, der vermutlich ohne Schweinsbraten und Knödel ernährt wurde 2. Sensenmann oder Gevatter Tod, der einen Bayern dann holt, wenn ihm weder Schweinsbraten noch Knödel schmecken

Zwiedawuazn => schlecht gelaunte Person (Die Ehegattin nach einem langen Besuch im Wirtshaus)

Schnagglmessa => oberbayerische Argumentationshilfe

Hosndirrl => Notausgang für zugeführtes Bier

Schdiangglandda => Gehhilfe nach dem Wirtshausbesuch

Obazda => „Angemachter“ (Bayerische Biergarten Käsespezialität); nicht in folgendem Zusammenhang zu gebrauchen: „In da Disco hod mi wieda oana obazd“

Fotznhoobe => Mundharmonika

Oachkatzlschwoaf => Aussprachetest für Norddeutsche

Gnedl => bayerische National-Sättigungsbeilage